Alarmübung mit Überraschung

 

Am 19.09.18 gegen 11:30Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Rheinfelden (Baden) im Rahmen einer Alarmübung zur Unterstützung der Werkfeuerwehr Evonik auf deren

Rheinfelder Firmenareal gerufen.

So überraschend die Übung war, so überraschend war auch die Übergabe des Förderschild’s “Partner der Feuerwehr“ an die Werkleitung im Beisein von Oberbürgermeister Klaus Eberhardt, dem Kreisverbandvorsitzenden Günter Lenke und Kreisbrandmeister Christoph Glaisner.

Die Firma Evonik stellt ihre Mitarbeiter für die Bedürnisse der Freiwilligen Feuerwehr stets frei.

Feuerwehrangehörige können ihre G26 Untersuchung beim Werksärztlichen Dienst der Evonik zu günstigen Konditionen bzw. ortsnahe wahrnehmen. Stadt, Werkleitung, Werkfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr pflegen einen regelmäßigen Austausch miteinander bzw. unterstützen sich im Einsatzfall unentgeltlich.

Im Ereignisfall hat das Werk Zugriff auf die Umweltmessgruppe der Freiwilligen Feuerwehr.

Messpunkte im Gemeindegebiet (auch im benachbarten Rheinfelden/Schweiz) wurden gemeinsam erarbeitet und abgestimmt.

Besuchen Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr, die gleichzeitig auch Angehörige der Werkfeuerwehr sind, einen Führungslehrgang an der Landesfeuerwehrschule, so teilen sich Stadt und Evonik die dafür anfallenden Kosten (Lohnausfall etc.).

Für beide eine Win/Win-Situation. In diesem Sinne ist das Förderschild für den Standort von Evonik Rheinfelden eine würdige Geste im Sinne des gelebten Miteinanders.

 

 

Zurück