Kreisfeuerwehrtag Lörrach

 

Ende April fand in Schönau im Schwarzwald der Kreisfeuerwehrtag Lörrach statt. Von Kreisbrandmeister Christoph Glaisner waren vormittags die Kommandanten und Abteilungskommandanten zur Dienstbesprechung eingeladen. Dabei konnte auch erstmals der neue Bezirksbrandmeister, Herr Adrian Wibel, im Landkreis Lörrach im Ramen einer Versammlung begrüßt werden. Programmpunkte waren ferner die Überlegungen das Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald zum Bau einer Feuerwehrübungsanlage über die Kreisbrandmeister Alexander Widmaier referierte. Des Weiteren wurden die Teilnehmer über die aktuellen Entwicklungen im Ausbildungswesen genauso informiert wie über die Tätigkeiten des Führungsstabes. Abschließend berichtete Stadtbrandmeister Uwe Schubert von der Freiwilligen Feuerwehr Schwäbisch-Gmünd über die Hochwassereinsätze vom Mai 2016 und deren Folgen.

 

Vor der Verbandsversammlung stellt Landrätin Marin Dammann mehrere, vom Landkreis beschaffte Einsatzmittel offiziell in Dienst. Im Einzelnen handelt es sich dabei um einen GW-G, einen GW-Ölsperre und 2 Mehrzweckboote. Frau Dammann übergab den jeweiligen Kommandanten die Schlüssel. Während der Übergabe schwebte über der Versammlung eine Drohne, die ebenfalls vom Landkreis beschafft wurde und zukünftig die Wehren im Landkreis Lörrach bei der Einsatzaufklärung und Dokumentation unterstützen wird. Marion Dammann betonte in einer kurzen Ansprache ihre Freude darüber, dass sie heute die motivierten und engagierten Feuerwehr Einsatzkräfte mit der modernen Ausstattung versehen darf, die für den professionellen Einsatz erforderlich ist. Es ist gut investiertes Geld, denn nicht zuletzt ist eine modern ausgerüstete Feuerwehr auch weiterhin für die Jugend interessant.

 

In der anschließenden Verbandsversammlung begrüßte Verbandsvorsitzender Günter Lenke die Delegierten der Mitgliedsfeuerwehren und viele Gäste.
Ein besonderer Willkommensgruß galt Landrätin Marion Dammann, Bezirksbrandmeister Adrian Wibel, Kreisbrandmeister Christoph Glaisner, dem Geschäftsführer des Landesfeuerwehrverbandes Willi Dongus, den Bürgermeistern, Peter Schelshorn, Dr. Hoffmann, A. Wießner, Dr. Benz, Harald Lais und Gunther Braun, den Vertretern der Kreistagsfraktionen Paul Renz, Martin Halm und Hans-Dieter Böhringer, dem Bundestagsabgeordneten Armin Schuster, und aus Basel dem Ehrenpräsidenten des Feuerwehrverein Basel, Edi Strub.

 

Die Feuerwehren im Landkreis Lörrach sind nach wie vor gut aufgestellt, 35
Gemeindefeuerwehren mit 79 Abteilungen und 6 Werkfeuerwehren haben im
vergangenen Jahr vorbildliche Arbeit geleistet, berichtete Günter Lenke. Zum 31.12.2016 weist die Mitgliederstatistik 3030 Aktive in den Freiwilligen
Feuerwehren aus, leider zum Vorjahr ein Minus von 36 Mitglieder. Diese Entwicklung bereitet Sorge und Maßnahmen zur personellen Bestandsicherung sind notwendig. Hauptamtliche Kräfte wurden 18 bei den Feuerwehren und 44 bei den Werkfeuerwehren verzeichnet. 131 Frauen leisten ehrenamtlichen Dienst in den Feuerwehren und Werkfeuerwehren. 171 Personen konnten im vergangenen Jahr von den Wehren gerettet werden. Eine Voraussetzung Einsätze erfolgreich abzuarbeiten ist die Ausbildung der Feuerwehrangehörigen, in 26 standortnahen Lehrgängen absolvierten 720 Teilnehmer die erforderlichen Ausbildungen.

 

Kreisjugendfeuerwehrwart Markus Hasler berichtet von den vielfältigen Aktivitäten der Kreisjugendfeuerwehr im vergangenen Jahr. Die Statistik der Kreisjugendfeuerwehr weist einen Mitgliederstand von 735
Mitgliedern, davon 145 Mädchen aus. 62 Mitglieder (54 Jungen und 8 Mädchen) konnten 2016 in die aktiven Wehren übernommen werden. Die Kindergruppen in Schwörstadt, Zell im Wiesental und Schopfheim - Kürnberg sind mittlerweile ein fester Bestandteil der Jugendfeuerwehren im Landkreis. Dass das Jahr 2017 ein spannendes Jahr für die Kreisjugendfeuerwehr wird ist aufgrund der geplanten Aktivitäten bereits jetzt sicher.
Die Besetzung aller Fachgebiete, die Ausrichtung des Pokalwettkampfes und die Abnahme der Leistungsspange in Steinen sowie die Ausrichtung des 5 tägigen Kreiszeltlagers in der Gemeinde Kleines Wiesental- Raich stehen u.a. auf dem Programm. Es steht eine Menge Arbeit an, aber wir sind guter Dinge, dass diese Events eine tolle Gelegenheit für die Jugendfeuerwehren bieten ihre Leistungsfähigkeit darzustellen und ein paar schöne, gemeinsame „KJFW-Tage“ zu verbringen, so Markus Hasler zu den anstehenden Aktivitäten.

 

Landrätin Marion Dammann hob in ihrem Grußwort den Stellenwert jeder und jedes Einzelnen im Ehrenamt Feuerwehr, dazu zählen auch die jüngsten Mitglieder in den Kindergruppen, hervor. Die Werte die hier vermittelt werden sind wichtig. Damit der Mitgliederbestand weiterhin gesichert ist, ist Mitgliederwerbung unerlässlich, der Aktionstag im Februar wo alle Feuerwehrhäuser im Landkreis für interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger geöffnet waren ist hier beispielhaft zu nennen.
Marion Dammann dankt im Namen des Landkreises, dem langjährigen Kommandanten der FF Efringen - Kirchen und stellvertretenden Kreisbrandmeister Werner Schmid, für sein unermüdliches Wirken und sein Engagement zum Wohle der Feuerwehren des Landkreises. Besonders eindrücklich erlebte Werner Schmid in seiner aktiven Dienstzeit den Bau des Katzenbergtunnels, beim dem die FF Efringen - Kirchen mit der Aufstellung einer Tunnelwehr und brandschutztechnischer Beratung beteiligt war.

 

Bezirksbrandmeister Adrian Wibel vom Reg. Präsidium in Freiburg, seit ca. einem halben Jahr im Amt nimmt die Gelegenheit wahr und stellt sich, seinen
Werdegang, den Feuerwehren im Landkreis Lörrach vor. Adrian Wibel erläutert u.a. die geplanten Projektfördermaßnahmen die in Baden - Württemberg im Rahmen des Feuerschutzsteueraufkommens möglich sind.

 

Die Anerkennung des Ehrenamtes, die Umsetzung des Strategie Papier Freiwillig Stark, die Personalkosten Entschädigung, die Unfallversicherung der Feuerwehrangehörigen, die Projektförderung, die zukünftige Leitstellenlandschaft und vieles mehr sprach der Geschäftsführer des Landesfeuerwehrverbandes Willi Dongus in seiner Ansprache an. Willi Dongus stellt fest, dass die Feuerwehr Welt im Landkreis Lörrach in Ordnung ist und eine gute Stimmung vorherrscht, und da sein baldiger Abschied in den Ruhestand kurz bevorsteht verabschiedet er sich von den Feuerwehren im Landkreis Lörrach.

 

Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Günter Lenke und die Stellvertreter Bruno Schmidt, Robert Karle und Reiner Jacob ehrten gemeinsam,

mit dem Feuerwehr - Ehrenkreuz in Silber, DFV

Gerd Bühler, Schwörstadt

Frieder Zeiher, Lörrach - Brombach

Bernd Schneider, Hausen

 

mit dem Feuerwehr - Ehrenkreuz in Bronze, DFV
Reiner Steinebrunner, Schönenberg

 

mit der Ehrenmedaille in Silber, LFV BW
Fridolin Kunz, Todtnau

 

Medaille für internationale Zusammenarbeit in Bronze
Gebhard Hug, Rheinfelden CH

 

Medaille für internationale Zusammenarbeit in Silber
Edi Strub, Basel CH

 

Förderschild Partner der Feuerwehr Energiedienst AG, Rheinfelden – Baden

 

 

Die Ehrengabe des Kreisfeuerwehrverbandes Lörrach erhielten die Kommandanten und Abteilungskommandanten, nach Beendigung der Dienstzeit von mehr als einer Amtsperiode in der jeweiligen Funktion.

 

Alfred Barny - Schliengen, Markus Künstle - Lörrach, Maik Lenke - Kandern,
Harald Heitz - Steinen-Hägelberg, Michael Wezel - Kleines Wiesental-Wies,
Thomas Kuttler - Schönenberg, Huber Strohmeier - Weil am Rhein, Uwe Sachs - Weil am Rhein/Ötlingen, Werner Schmid - Efringen Kirchen, Gerd Bühler - Schwörstadt, Peter Strohmeier - Pfaffenberg, Reiner Steinebrunner - Schönenberg

 

Von links: Edi Strub, Frau Hug, Gebhard Hug, Gerd Bühler, Frieder Zeiher, Bernd Schneider, Reiner Steinebrunner, Fridolin Kunz, Herr Philippheit vom Energiedienst Rheinfelden - Baden

 

 

Zurück