Hauptversammlung der Feuerwehr Lörrach

 

Im April 2014 wurde zur Hauptversammlung der Feuerwehr Lörrach in die Aula des Hans-Thoma- Gymnasium eingeladen. Kommandant Schernhammer konnte eine große Zahl von Kameraden/innen und Gäste begrüßen. Neben der Oberbürgermeisterin ( zum letzten Mal dabei ), Bürgermeister Dr. Wilke, J.Nef Fachbereich Sicherheit der Stadt Lörrach, Kameraden aus Basel sowie Mitarbeiter des Bauwesens der Stadt Lörrach ( sie hatten bedingt durch den Umbau der Feuerwache 2013 viel zu tun mit ihrer Feuerwehr ). Besonders willkommen heißen konnte er die Kameraden der Altersmannschaft . Als erstes gedachte die Versammlung den sechs Kameraden die leider nicht mehr dabei sein konnten. Mit 524 Einsätzen war dies das ruhigste Jahr seit langer Zeit. Mit 2044 sonstigen Anlässen wurde es aber nicht langweilig sondern forderte die Wehr mit durchschnittlich 5,6 Anlässen pro Tag. So konnten 63 Personen gerettet werden und so vor größeren Schäden oder gar vor schweren gesundheitlichen Problemen oder Verlust des Lebens bewahrt werden. Die neue Alarmierung der Kräfte  (in Ausrückebereich Nord und Süd) bewährte sich ebenso wie die Zusammenarbeit mit anderen Feuerwehren. Eine gemeinsame Lösung für die Tunnelrettung auf der B317, der Zollfreien Straße, zwischen Lörrach und Weil, auf Schweizer Hoheitsgebiet, wurde gemeinsam auf den Weg gebracht. Ihren Dank sprach die OB im Namen der Verwaltung und des Stadtrates aus und teilte mit, dass immerhin fast 2 Millionen Euro in den Umbau und die Modernisierung investiert wurde. Im Jahr 2014 feiert die Wehr 50 Jahre Jugendfeuerwehr. Dies wird mit einem Festakt am 10.05. in der Schlossberghalle in Haagen, am 24.05. mit einem Spiellauf für den Landkreis und am 12.06. mit einem Pokalwettkampf und einer Leistungsspange vollzogen. Ein Highlight 2013 war sicher der Besuch der Feuerwehr Fuschel am See (Austria Salzburgerland). So fuhren insgesamt 80 Personen zum 125 jährigen Jubiläum der befreundeten Feuerwehr ins Salzburgerland wo sie von den dortigen Kameraden freudig begrüßt und hervorragend aufgenommen wurden. Obwohl der dritte Tag der Begegnung buchstäblich ins Wasser fiel (das Salzburgerland und Bayern wurden gesamthaft überschwemmt alle Feuerwehren waren im Katastropheneinsatz und der Heimweg durch Bayern wurde eine Fahrt mit viel Umwegen). Trotz den Dingen war es ein tolles Erlebnis das noch lange in Erinnerung bleiben wird. Vielen Dank für die tolle Begegnung. 

 

 

Zurück