Kommandanten Dienstbesprechung und Verbandsversammlung am 25.04.2015 in Weil am Rhein - Ötlingen

 

Sowohl am Vormittag zur Kommandantendienstbesprechung, zu der KBM Christoph Glaisner eingeladen hatte, so auch am Nachmittag zur Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Lörrach füllten die Mitgliedsfeuerwehren, Gäste und Ehrengäste die Ötlinger Festhalle.
Der Feuerwehr-Spielmannszug Weil am Rhein unter der Leitung von Michael Schiessel spielt zur Begrüßung der Mitglieder und Gäste der Verbandsversammlung auf.

Verbandsvorsitzender Günter Lenke begrüßte die Teilnehmer herzlich, besonderer Gruß galt Landrätin Marion Dammann, OB Wolfgang Dietz Justizminister Reiner Stickelberger, MdB Armin Schuster, Bürgermeister Christoph Huber, KBM Christoph Glaisner,Edi Strub aus Basel und aus dem Elsass Christian Demark.

Günter Lenke führte in seinem Bericht einige der Themen an die im Kreisfeuerwehrverband im Fokus stehen. Zum einen ist es das Bemühen um ausreichend Nachwuchs. Ist doch die Zahl der Aktiven seit 1988 um mehr als 10 % zurückgegangen, so sind zukunftsorientierte Rahmenbedingungen für das Ehrenamt, eine bessere soziale Absicherung der Feuerwehrangehörigen sowie eine breite Förderung des Ehrenamtes als kommunale Pflichtaufgabe. Dies neben einer zeitgemäßen Fahrzeug-und gebäudetechnischer Ausrüstung und der vollständigen Finanzierung der Ausbildung sieht Günter Lenke als unabdingbar für die Stärkung des Ehrenamtes. Günter Lenke berichtete von der Teilnahme an der Landesverbandsversammlung in Ettlingen. Besonders erfreulich, dass Ministerpräsident Kretschmann in dieser Versammlung versicherte, dass die Einnahmen aus der Feuerschutzsteuer (55 Mio. €) den Feuerwehren zu Verfügung stehen und nicht mehr zweckentfremdet verwendet werden. Dies bestätigte auch Justizminister Stickelberger in seinem Grußwort.
Des Weiteren berichtete Günter Lenke von einer Spendenaktion für eine Feuerwehr in Bosnien – Herzegowina die infolge eines Unwetters einen Großteil ihrer Ausrüstung verloren hatte.

KBM Christoph Glaisner sprach von einsatz-und leistungsstarken Feuerwehren im Landkreis Lörrach. Zu rund 2000 Einsätzen wurden die Feuerwehren im Berichtsjahr alarmiert. Von insgesamt 307 Bränden waren 6 Brände in der Kategorie Großbrand anzusiedeln, hinzu kamen 1337 technische Hilfeleistungen und 314 Fehlalarme. 14 Personen konnten durch den Einsatz der Feuerwehr gerettet werden, bei einer Person kam indes jede Hilfe zu spät.15 Angehörige der Feuerwehr verletzen sich bei ihrem Einsatz. Nur eine umfassende und fundierte Ausbildung ermöglicht eine erfolgreiche Abarbeitung der Einsätze. Auf Landkreisebene wurden 25 Lehrgänge mit 474 Teilnehmern durchgeführt.Hochgerechnet sind dies allein im Bereich Ausbildung 200.000 Stunden im Ehrenamt.

Kreisjugendfeuerwehrwart Sven Herfort berichtete von einer leistungsstarken Jugendfeuerwehr mit insgesamt 727 Mitglieder, (611 Jungen und 116 Mädchen).Im Berichtsjahr wurden 107 Jugendliche in die Einsatzabteilung der aktiven Wehren übernommen. Das ist sehr erfreulich und zeigt wie wichtig, die Jugendfeuerwehrarbeit für den Fortbestand der Wehren ist, erklärte Sven Herfort. 3 neugegründete Kindergruppen mit insgesamt 37 Kinder sind im Landkreis tätig.

Bei den Wahlen wurde der amtierende Vorsitzenden Günter Lenke für weitere 5 Jahre wiedergewählt.
Ursprünglich war der stellvertretende Vorsitzende und hauptamtlicheKommandant der Feuerwehr Lörrach als Nachfolger von Günter Lenke vorgesehen. Nachdem bekanntgeworden war das Jürgen Schernhammer aus beruflichen Gründen Lörrach, den Landkreis Lörrach verlässt, hatte sich Günter Lenke bereit erklärt für eine weitere Amtszeit zu kandidieren.

Als stellvertretende Verbandsvorsitzende wurden gewählt: Robert Karle und Reiner Jacob.

Die unermüdliche Einsatzbereitschaft der Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen lobte die Landrätin Marin Dammann in ihren Grußwort. Sie dankt, für ein funktionierendes Feuerwehrwesen und Sie wisse, dass die in die Wehren investierten Mittel gut eingesetzt sind.

Mit der Feuerwehr-Ehrenmedaillie BW in Gold wurde Günter Lenke ausgezeichnet.Michael Waßmer wurde mit der Feuerwehr-Ehrenmedaillie BW in Silber ausgezeichnet.Uwe Sachs und Matthias Feucht erhielten das Feuerwehrehrenkreuz DFV in Bronze. Thomas Roth und Roland Blum erhielten das Feuerwehrehrenkreuz DFV in Silber.

Mit einem Präsentkorb wurde der scheidende stellvertretende Verbandsvorsitzende Jürgen Schernhammer von Günter Lenke verabschiedet.

Um 16:16 Uhr konnte Günter Lenke die überaus harmonisch verlaufende Verbandsversammlung beschließen.

 

 

 

 

Zurück